Willkommen bei Commit Berlin!


Reflexion und Filmabend („Blickwechsel“) mit anschließender Diskussion

Wir laden euch am kommenden Mittwoch, den 8. Juli, um 20Uhr herzlich zu einem Filmabend in die Grünthaler Straße 38, 13359 Berlin mit anschließender Gesprächsrunde.

Der Ausgangspunkt war das Seminar zu postkolonialen Perspektiven auf entwicklungspolitische Bildungsarbeit. Wir möchten mit Euch die gewonnen Erkenntnisse reflektieren mit dieser von uns geplanten Abendveranstaltung. Wir freuen uns auf rege Diskussion, Kritik und Anregungen.

In dem Film schildern Personen in Südafrika, Ghana und Gambia ihre Sichtweisen auf und Erfahrungen mit deutschen Freiwilligen.

Nähere Infos zum Film: http://blickwechsel-film.de/
Getränke und Knabberzeugs gibts auch :) und eine kleine Solikasse.
 
Hier noch mal kompakt:
 
   Wann:  08.07. ab 20Uhr
   Wo:      Grünthaler Straße 38, 13359 Berlin
   Was:    Filmabend („Blickwechsel“) mit anschließender Diskussion
 
Damit wir besser planen können, meldet euch doch bitte bis zum 07.07.2015 unter folgender E-Mail zurück: berlin@com-mit.org

Wir freuen uns!

Neugründung

Im Dezember 2014 haben wir uns neu gegründet. Da sich der Verein sonst auf Grund von Mitgliedersschwinden aufgelöst hätte, haben wir den Verein in einer neuen Konstellation übernommen und sind nun in der Selbstfindungs- und Aktivwerdungsphase. Es gibt bereits AGs und erste Projekte werden vorbereitet.

Außerdem werden wir am 30./31. Mai einen Workshop zu Weiterbildung mit glokal durchführen. Das Thema ist Postkoloniale Perspektiven auf entwicklungspolitische Bildungsarbeit. Wenn du Lust hast daran teilzunehmen schreibe uns doch eine E-Mail mit deiner Motivation und deinem bisherigen Engagement.

Wenn du Interesse hast, dich dem Verein anzuschließen oder mal beim nächsten Treffen vorbeizuschauen: Schreibe uns einfach eine E-Mail an berlin@com-mit.org. Wir teilen Dir dann den Termin und Ort des nächsten Treffens mit!

Menschen mit Ideen und Tatendrang gesucht!

Wir sind Commit Berlin und suchen neue, aktive, engagierte Vereinsmitglieder! Vielleicht hast du schon einmal von Commit gehört oder eine Veranstaltung besucht, falls nicht: Commit ist ein ehrenamtlicher Verein, der sich seit mehreren Jahren in Berlin kritisch mit Rassismus und Entwicklungszusammenarbeit auseinandersetzt, aber auch andere Themenfelder wie politische Bildungsarbeit, Bedingungsloses Grundeinkommen oder gewaltfreie Kommunikation bearbeitet.

Die meisten Commitler_innen haben in Berlin studiert, sind dann ins Ausland gegangen oder haben beruflich so viel zu tun, dass sie es nicht mehr schaffen, aktive Vereinsarbeit zu leisten. Commit Berlin steht deshalb leider -ehrlicherweise- kurz vor der Auflösung.

„Neu“-Gründung

Mit einem „Neu“- Gründungs-Wochenende starten wir nun einen Rettungsversuch. Wir denken, dass der Verein schon viele gute Projekte wie Vorlesungsreihen, Austauschprojekte, schulische Bildungsprojekte oder Filmabende organisiert hat und auf ein großes Netzwerk, einen kleineren Bekanntheitsgrad und viel Wissen zurückgreifen kann. Außerdem stehen noch Vereinsgelder zur Verfügung, als Verein können wir Fördergelder beantragen, Commit ist Mitglied des jährlich stattfindenden „Benbi“ (Berliner Entwicklungspolitisches Bildungsprojekt) und des Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlags (BER).

Wir wünschen uns, den Verein „neu“ zu gründen - mit Leuten, die Lust auf neue, linke Projekte vor allem im Bereich der kritischen Auseinandersetzung mit Entwicklungszusammenarbeit, aber auch in andere Richtungen haben.

Neu-Gründungs-Wochenende

Das „Neu-Gründungs-Wochenende“ findet von Freitagabend, 5. Dezember, bis Sonntagmittag, 7. Dezember 2014, in einem Seminarhaus in Berlin-Heiligensee statt (Rallenweg 4, 13505 Berlin-Heiligensee). Das Essen wird vegan/vegetarisch sein. Alle Kosten (Übernachtung /Essen) werden von Commit übernommen.

Wir wollen uns überlegen, was wir aus und mit Commit machen können. Wir wollen das Wissen und das Netzwerk des Vereins weitergeben, aber auch gemeinsam eine neue Zukunft, nächste Schritte und Projekte planen. Ex-Commitler_innen werden sich an diesem Wochenende Zeit nehmen und verschiedene Inputs / Workshops zu „Rassisums / EZ / Kolonialismus“, zu „Politischer Bildungsarbeit mit Jugendlichen“, zu „Gewaltfreier Kommunikation“, zu „Austauschprojekten“ und zu „Vereinsarbeit/Finanzen/Rechtliches“ geben. Gleichzeitig wird es darum gehen, mit neuen Leuten gemeinsam herauszufinden, was für Projekte in Zukunft geplant werden können und wie eine potentielle Zukunft von Commit aussehen kann. Am Ende des Wochenendes soll ein neuer Vereinsvorstand gewählt werden.

Anmeldung

Ihr könnt euch unter berlin@com-mit.org bis zum 15.11.2014 anmelden. Einfach euren Namen schicken und am besten auch, warum ihr mitmachen wollt oder ob ihr schon neue Ideen habt. Bitte versteht, dass das Wochenende nicht stattfinden kann, wenn sich weniger als fünf Menschen anmelden.

Wir würden uns alle sehr freuen, wenn du Lust darauf hast, dich ehrenamtlich zu engagieren und an einer Neu-Ausrichtung von Commit mitzuwirken.

Bis hoffentlich bald persönlich,

Sören, Muriel, Hanne und David

 


Das Benbi 2014 steht vor der Tür

Wir suchen dringend noch Teamer_innen für die Benbi-Workshops vom 10.-14. November!!

Das Thema des diesjährigen Benbis (Berliner entwicklungspolitisches Bildungsprogramm) ist Gerechtigkeit. Commit gibt dabei Workshops über Bildungsgerechtigkeit an Schulen in Deutschland für Schüler_innen der Grund- und Sekundarstufe.

Wir brauchen euch für nur einen Tag in diesem Zeitraum. Ihr gebt die Workshops immer zusammen mit einer bzw. einem von uns. Ihr braucht keine pädagogische Vorkenntnisse, eine ideologische Nähe zu Commit reicht aus. :)

Bei Interesse oder Fragen bitte an david.lanius@com-mit.org schreiben!

 


Commit Berlin lädt ein

Wer wird hier repräsentiert?

Rassismuskritische Perspektiven auf Entwicklungszusammenarbeit

Vortragsabend und Diskussion mit

Tahir Della: Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V.
Timo Kiesel: glokal e.V.

Wie hängen Entwicklungszusammenarbeit und Rassismus zusammen? Wie wird Rassismus auf Spendenplakaten reproduziert? Wer ist in den Organisationsstrukturen repräsentiert und wer nicht?

Donnerstag, den 22.05.2014 um 18:30 Uhr
Raum 410, Invalidenstraße 118, HU Berlin

Mit Rollstuhl zugänglich
Die Veranstaltung wird in deutscher Lautsprache stattfinden.

Hier ist der Flyer.


Distanzierung vom COMMIT-Programm der Stiftung Partnerschaft mit Afrika

Im Rahmen der "Afrika-Inititative" des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat die Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V. Anfang 2013 das "COMMIT-Programm" initiiert. Unter dem Namen "Commit" und gemeinsamer Rahmenorganisation engagieren sich jedoch bereits seit 2003 die Lokalgruppen Commit to Partnership e.V. München und Commit Berlin e.V. im Bereich der globalen Bildungsarbeit. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass Commit in keiner Weise am "COMMIT-Programm" der Stiftung Partnerschaft mit Afrika beteiligt ist.

Commit hat die Stiftung aufgefordert, auf die weitere Verwendung des Namens "COMMIT" zu verzichten. Dieser Aufforderung ist die Stiftung Partnerschaft mit Afrika inzwischen nachgekommen und seit dem 1. Juli 2013 trägt das Programm den Namen "COMENGA".

Wir treten unter anderem für das kritische Hinterfragen der (deutschen) Entwicklungszusammenarbeit vor dem Hintergrund des europäischen und deutschen Kolonialismus sowie des andauernden Rassismus in Deutschland und der Welt ein. Im "COMMIT-Programm" des BMZ finden wir keine Anhaltspunkte für eine ausreichende Auseinandersetzung mit kolonial- und rassismuskritischen Themen wie deutscher Kolonialismus, koloniale Kontinuitäten im 21. Jahrhundert oder Rassismus in Deutschland. Stattdessen wird über das "COMMIT-Projekt" eine europäische Macht- und Wirtschaftspolitik des BMZ fortgesetzt, die den Einfluss der deutschen Wirtschaft in der Welt zu steigern versucht. Eine Auseinandersetzung mit den kolonialen Wurzeln der Entwicklungszusammenarbeit, mit rassistischen Strukturen in der  Entwicklungszusammenarbeit und der eigenen Positionierung in diesem Zusammenhang sind nicht ausgewiesene Ziele des BMZ und der durch das BMZ getragenen Programme.

Als Teil der "Afrika-Initiative" des BMZ ist das "COMMIT-Programm" Teil einer von  Bundesminister Dirk Niebel (FDP) geprägten Entwicklungspolitik. Niebels "Afrika-Initiative" möchte nach eigenen Angaben das negative Afrikabild aufbrechen und für Afrika (und gemeinsam mit Afrika) Zukunft schaffen. Die Realität der deutschen Entwicklungspolitik sieht allerdings anders aus, wie das kolonialrassistische Plakat "The Big Five" und die Weihnachtsplakat-Aktion kürzlich wieder gezeigt haben. Die deutsche Entwicklungspolitik ist überwiegend von einem neokolonialen Paternalismus geprägt. Über das scheinbare Wohl der Anderen wird unabhängig von deren Willen im Globalen Norden entschieden. Diese unreflektierte und parternalistische Haltung wurde unlängst auch von Commit München in Bezug auf den "Deutschen Entwicklungstag" kritisiert.

Diese Ausrichtung steht den Zielen von Commit to Partnership e.V. München und Commit Berlin e.V. diametral entgegen. Wir distanzieren uns daher von dem "COMMIT-Programm" (seit 01.07.2013 "COMENGA-Programm") der Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V. und der Entwicklungspolitik des BMZ.

Hier gibt es die Stellungnahme zum Download (pdf).


Neueinsteigertreffen

Am Dienstag, den 28. Mai 2013, ab 21 Uhr findet in der Villa Neukölln unser Stammtisch und zugleich ein Neueinsteigertreffen statt. Interessierte sind herzlich willkommen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Commitale - Das kritische Filmfestival

Am Samstag, den 18.05.2013, um 17:00 Uhr lädt der Verein Commit Berlin in die Villa Neukölln zur Commitale, dem kritischen Kurzfilmfestival, ein. Gezeigt werden in drei Blöcken insgesamt acht Kurzfilme, die auf unterschiedliche Art und Weise das Problem Alltagsrassismus thematisieren. Gemeinsam mit Filmemacher_innen und Expert_innen möchten wir im Anschluss an jeden Vorführungsblock im Plenum über die Filme diskutieren und Fragen und Kritik einen Raum geben.

Gezeigt werden folgende Filme:

  • Wohnst du schon? von Commit Berlin
  • Das Date von Commit Berlin
  • Shit some white Germans say to black Germans von Sidney Frenz
  • Rassismus ist Alltag von Leftvision Clips
  • Deutsch-Südwas?! vom Filmkollektiv Deutsch-Südwas?!
  • Hoffnung im Herz (über May Ayim) von Maria Binder
  • Dealing with Racism in Europe von Grada Kilomba

Zu Gast sind:

  • Chenour Mohammadi entwickelte mit Commit Berlin aus ihren Erfahrungen in Deutschland das Drehbuch zu dem Film "Das Date".
  • Israel Kaunatjike bezeichnet sich als Repräsentant der Herero in Deutschland.
  • Moctar Kamara ist Vorstand des Zentralrates der Afrikanischen Gemeinde in Deutschland e.V.
  • Pasquale Rotter ist Empowerment-Trainerin und Expertin im Bereich machtkritische Diversity.
  • Sören Boller wirkte als Teil von Commit Berlin bei der Entstehung des Films „Wohnst Du schon?“ mit.
  • Tahir Della sitzt im Vorstand der ISD Bund (Initative Schwarzer Menschen in Deutschland e.V.).
  • Torsten Hupe war als Teil des Filmkollektivs Deutsch-Südwas!? an der Entstehung des gleichnamigen Films beteiligt.

Für anschließende Gespräche bietet die Villa Neukölln Raum. DJ BassBo wird die Veranstaltung ausklingen lassen. Der Eintritt ist frei. Aktuelles gibt es auch auf unserer facebook-Gruppe.


Commit auf dem Benbi 2012

Zum 13. Mal fand das Berliner Entwicklungspolitische Bildungsprogramm statt - diesmal unter dem Motto "Planet KOSTbar – Wie ISST die Welt?" im FEZ- Berlin vom 5. bis 9. November 2012. In Anlehnung an das Jahresthema der UN-Dekade "Bildung für Nachhaltige Entwicklung" (2005 - 2014) was das Thema dieses Jahr Ernährung. Commit Berlin bot auf dem benbi 2012 Workshops zum Thema Fleischkonsum an.


Austauschprojekt ODJ

Im Herbst 2012 organisierte Commit Berlin einen Austausch zwischen deutschen und burkinischen politisch Interessierten und Aktiven in Zusammenarbeit mit der Organisation Démocratique de Jeunesse (ODJ). Näheres zum Ablauf im Jahresbericht.


Vereinsnamensänderung in Commit Berlin e.V.

Die Entscheidung, den Vereinsnamen 'Commit to Partnership Berlin e.V.' in 'Commit Berlin e.V.' zu ändern, resultierte aus der strukturellen und inhaltlichen Neuorientierung bei Commit sowie der intensiven Selbstreflektion, die den Fokus der Vereinsarbeit seit etwa 2008 entscheidend verändert hat.

Der Begriff 'Partnership' verweist auf ein in der Entwicklungszusammenarbeit häufig betontes Konzept der vorgeblich gleichberechtigten Zusammenarbeit mit Organisationen des 'globalen Südens'. Da sich Commit verstärkt von EZ distanziert, möchten wir, dass sich dieser Prozess auch im Vereinsnamen wiederspiegelt.


Engagierte Menschen in Berlin gesucht!

Wie du dich bei Commit Berlin engagieren kannst, erfährst du hier.